25 Jahre Deutsch-Französischer Austausch

 

Nachdem im Frühjahr Gastschüler des "Collége Saint Marie", der Partnerschule des St.-Angela-Gymnasiums, nach Bad Münstereifel gekommen waren, ging es am 23. September zum Gegenbesuch nach Fougères.

Nach einer 12-stündigen Fahrt wurden die müden, aber auch aufgeregten Schüler von ihren Austauschpartnern freundlich empfangen. Am folgenden Tag gab es viel zu erzählen. Wie ist es bei dir? Habt ihr WLAN? Was habt ihr gegessen? Nachdem diese und weitere Fragen geklärt waren, ging es mit dem Programm auch schon los. Die Deutsch-Französische Gruppe wurde herzlich vom Bürgermeister empfangen. Schulleiter Bernhard Helfer sprach natürlich auch ein paar Worte, die freundlicherweise von der Französischlehrerin Gebhardt übersetzt wurden. Danach wurde die Burg von Fougères besucht und eine Stadtrallye gemacht. Mittwoch wurden die deutschen Schüler in die Klassen der Franzosen aufgeteilt. Der Nachmittag war frei und so konnte die Gruppe etwas mit den französischen Familien unternehmen. Am Donnerstag standen die Besichtigung des "Mont Saint Michel" und eine tolle Wattwanderung an. Einen Tag später wurden wir durch die Stadt "Saint Malo" geführt. Durch Rollenverteilungen an die Schüler und Lehrer wurde der Rundgang sehr interessant und es wurde viel gelacht. Später fuhr die Gruppe an den Strand von "Grouin". Da es so warm war, war das kühle Wasser eine angenehme Erfrischung, bevor es dann wieder zurückging.

Und dann war es so weit: die eigentliche Feier zum 25. Austausch stand an. Ein dafür vorbereiteter Sketch und die gesungenen Lieder kamen sowohl bei den Eltern als auch bei den Schülerinnen und Schülern gut an.

Das Wochenende verbrachten die Schüler in den Familien und es wurden unterschiedliche Freizeitaktivitäten wie Bowlen, Schwimmen oder Shoppen unternommen. Montags hieß es dann: Abschied nehmen. Zwar flossen viele Tränen, doch als der Bus dann wieder in Bad Münstereifel ankam, waren die Schüler doch wieder froh daheim zu sein und ihre eigene Familie wieder zu sehen. Aus den Gesprächen mit einzelnen Schülern kann man heraushören, dass es ihnen sehr viel Spaß gemacht hat und sie jederzeit gerne noch einmal mitfahren würden.

Chiara Brendt