Pragaustausch 2016/2017 - Der Gegenbesuch in Prag

Nach einem halben Jahr war am 06.05.2017 endlich die Zeit voller Sehnsucht vorbei, denn es ging auf nach Prag und somit war der Gegenbesuch an der Reihe.

Um 7:30 Uhr fuhren die deutschen Schüler samt Lehrer in Bad Münstereifel los und kamen um 17:30 Uhr in Prag an der Partnerschule an, wo sie auch direkt herzlich empfangen wurden. Den restlichen Tag verbrachten sie noch damit, ihre Familien kennen zu lernen, bevor es am nächsten freien Tag mit dem Freizeitprogramm losging.

Eine Gruppe der Schüler besuchte den Prager Zoo, während die Andere in den Aquapark ging.

Montags ging es dann mit dem bereits geplanten Programm der Schule los und es gab zuerst eine Führung durch die Alt- und Neustadt. Nachmittags gab es einen „Wettbewerb“ in kleinen tschechisch – deutschen Gruppen, bei dem es darum ging, etwas über die berühmtesten Personen Tschechiens raus zu finden. Die drei Gruppen, die ihr Ergebnis am kreativsten beigetragen hatten, wurden mit typisch tschechischen Süßigkeiten belohnt.

Am Dienstag wurden die Schüler morgens freundlich vom Schulleiter empfangen. Daraufhin gab es eine Sprachanimation und die deutschen Schüler gingen für eine Stunde in den tschechischen Unterricht. Danach gab es eine Führung durch das Schulgebäude und dann eine Einheit Cross Teaching, bei der die deutschen Lehrer die tschechischen Schüler unterrichteten und umgekehrt. Es folgte noch eine Führung durch das Viertel „Vinohrady“, in dem die Schule liegt.

Der Mittwoch war mit einem Projekttag verbunden, der aus drei Gruppen bestand, welche die verschiedenen Seiten von Prag kennen lernen durften. Der Nachmittag konnte von den Schülern frei gestaltet werden, also gingen alle erst ins Jumphouse und danach im Prager Palladium shoppen.

 

 

 

Der Donnerstag war ein sehr bedeutender Tag, denn es ging mit dem Bus nach Theresienstadt. Als erstes fand die Enthüllung einer Gedenktafel statt, die an die aus Bad Münstereifel nach Theresienstadt deportierten Juden erinnert. Diese wurde selbst von der Kunst – AG des St. – Angela – Gymnasiums gestaltet. Mit Hilfe eines Bildhauers konnte sie realisiert werden. Sie wurde bedeutungsvoll anerkannt und gewürdigt durch die Rede von Herrn Helfer und von Herrn Bongart, der stellvertretend für die Bürgermeisterin Frau Sabine Preiser – Marian aus Bad Münstereifel, die leider erkrankt war und somit nicht wie geplant anreisen konnte, sprach. Daraufhin besuchten die Schüler die kleine Festung Theresienstadts, eine ehemalige Gestapo- Gefängnisanlage, welche mit Respekt an die dort ums Leben gekommenen Opfer betrachtet wurde und zwei Museen.

Auch dieser etwas bedrückende Tag ging zu Ende und es standen am Freitag die Besichtigungen der Prager Burg, sowie des Strahover Klosters mit seiner prachtvollen Bibliothek an. Abends stand dann der Besuch der Oper „Macbeth“ von Giuseppe Verdi im Prager Nationaltheater auf dem Programm.

Die Woche ging schnell vorbei, doch die Schüler hatten noch einen Tag, über den sie frei verfügen konnten und an dem abends das Abschiedsbuffet stattfand, zu dem jeder seinen Teil beitrug.

Vor dem Tag der Abreise konnte sich keiner drücken und der Abschied fiel allen sehr schwer. Im Rahmen dieses Austausches sind viele enge Freundschaften entstanden, die auch weiterhin bestehen werden und ein jeder konnte neue Eindrücke von einer anderen Kultur erfahren.