Ein klasse Abend mit Klassik

Wie jedes Jahr präsentierten sich auch diesmal fortgeschrittene Instrumentalisten und Sängerinnen am Solistenabend „Klasse Klassik- nicht nur, aber auch“.

Jonas Kramer (8b) eröffnete den Abend mit einem stimmungsvollen Klavierstück von Mendelsohn-Bartholdy aus den „Liedern ohne Worte“. Weitere exzellente Pianisten folgten ihm, z.B. Benjamin Weiand (9b) mit dem Fantaisie-Impromptu von F. Chopin, Michel Ehlker (Q2)  mit „I giorni“ von Ludivico Einaudi und Helene Fischhöfer (6c) mit einem Stück von Yann Tiersen. Alle vier sind seit mehreren Jahren bei diesem Solistenabend präsent, immer mit überdurchschnittlichen Ergebnissen. Aber auch andere Instrumente konnten sich der Zuhörerschaft präsentieren. So zeigte Emma Sieberhagen (6b), dass man auf einer Blockflöte und auf einer Piccoloflöte mehr Virtuosität erlangen kann, als sich so mancher Zuhörer vorstellen konnte. Ebenso überzeugte Teresa Schild (8a) auf der Geige mit einer einfühlsamen Interpretation der „Meditation“ von J. Massenet. Julia Etzkorn (Q2) präsentierte Panem Angelicus auf der Querflöte und Corvin Breuer (8b) zeigte, dass ein Tenorhorn nicht nur in einer Blaskapelle Berechtigung findet.

Neben den Instrumentalisten präsentierten sich auch zwei Sängerinnen, die das Motto des Abend musikalisch demonstrierten: Cilinia Dodt (Q2) zeigte ihr Können im Genre „klassischer Gesang“ im Stimmfach Sopran und Tabea König (Q2) hatte sich mit zwei Stücken der Unterhaltungsmusik gewidmet.

Den „Rausschmeißer“ gab dieses Jahr Leon Seiler (Q2) mit dem Stück „Alla turca“. Die Zuhörer fühlten sich an Mozart erinnert, hörten allerdings eine jazzartige und äußerst unterhaltsame Version des Kabarettisten Bodo Wartke, die hohes pianistisches Können voraussetzt. Der aufbrandende Applaus war auf jeden Fall gerechtfertigt – und zwar für alle jungen Musiker und Musikerinnen.

Die Gäste hatten einen unterhaltsamen Abend und für die Akteure gab es als Honorar ein Schokoladen-Küsschen.