Großer Musikabend 28.06.2016

Unser Pädagogisches Zentrum war übervoll: voller Schüler, voller Eltern und Lehrer und vor allem voller Musik.

Den Anfang des Konzertes machte das Orchester mit der Titelmelodie des Films „Starwars“. Nach der Begrüßung überzeugte die Sängerin Tina Koenigs mit „Somewhere Over The Rainbow“. Es wurden Erinnerungen an den Film mit Judy Garland wach, da die Stimme der jungen Sängerin (7b) mit dem dezent begleitenden Orchester zu einer Einheit verschmolz.

Die Klassen 5b und 5c sangen mit großem Engagement zwei Lieder und die Klasse 6d überraschte mit einem zündenden Spiritual-Medley, das sie auch selbst instrumental begleitete.

„Was auf den Schulbänken steht“ ist ein Lied aus einem Schülerwettbewerb. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c wurden bei der Präsentation dieses Liedes unter Leitung von Bruno Hofer begleitet von Charlotte Henk (7b). Anschließend besangen sie die Vorzüge des Fahrradfahrens mit dem Song „Mein Fahrrad“ aus der Feder der Gruppe „Die Prinzen“.

Die Klasse 9c hatte sich mit dem Song „Me, Myself and I“ an eine sehr schwierige Nummer gewagt, doch meisterten Florian Fussel, Thomas Heckenbach und Jan Schmid die Rapstrophen sehr überzeugend. Die Instrumentalbegleitung übernahmen wie auch beim zweiten Stück der Klasse, Lisa-Marie Esch und Jennifer Pohl (Gitarre), Hardy Englowsky (Klarinette), Kevin Pesch (Saxophon), Jan Philippen (Drums) und Anna-Sophie Müller (Klavier).

Anfang des Jahres 2016 erschütterte die Gruppe „Wise Guys“) ihre Fangemeinde mit der Nachricht, dass sie sich im Sommer 2017 auflösen würden. Dadurch motiviert entschlossen sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7c, zwei Songs der Wise Guys im Rahmen des Musikabends zu präsentieren: „Meine Deutschlehrerin“ und „Aber sonst gesund“. Die Schüler der Klasse sangen – unterstützt von Sandra Lehmann am Cello – die Bassbegleitung, während die Schülerinnen die Liedstrophen sangen. Die Klassen 5a und 6b brachten gemeinsam zwei Lieder zum Vortrag. Das erste handelte vom Liebesleben eines Regenwurms, beim zweiten Stück machten sie jeweils die passenden Handbewegungen und das Publikum beteiligte sich rege mit pantomimischen Gesten.

Der Popchor setzte diesmal auf die Mitwirkung der Sängerinnen und Sänger im Saal. Nachdem er alleine ein Lied präsentiert hatte, hieß es für alle „Oldies, but Goldies“. Mit Hilfe von Textblättern konnte das Publikum mitschmettern und zeigte dabei viel Engagement und Intonationssicherheit. Unterstützt wurde die Stimmung noch durch leuchtende Knickstäbchen, die im Raum glühten.

Zum Abschluss spielte das Orchester einen großen Musicalquerschnitt aus dem Musical „Phantom der Oper“. Die Solisten waren wieder Tina Koenigs und Sandra Lehmann (Cello). Die aggressive Schlusssteigerung wurde dabei angetrieben durch die Leistung unseres Schlagzeugers Leon Seiler. Das Orchester setzte mit diesem schwierigen Stück einen eindrucksvollen Schlusspunkt unter einen gelungenen Abend.

 

 

 

Bildergalerie