Juniorwahl 2017

Für die politikinteressierten Schülerinnen und Schüler war die Woche vor der Bundestagswahl eine ganz besondere. Obwohl die Meisten noch nicht volljährig waren, durften sie doch die neue Besetzung des Bundestages wählen. Nun gut, nicht wirklich. Aber zumindest wie in echt. In der Woche zuvor wurde in den Klassen eine Unterrichtseinheit zum Thema Wahlen durchgeführt. Sie wurden unter anderem instruiert, sich über die politischen Parteien und die Kandidaten zu informieren. Es wurden Wahlplakate analysiert und die Standpunkte der Parteien zu verschiedenen Themen besprochen. Danach folgte dann das praktische Wählen in der Aktion von der Bundeszentrale für politische Bildung. Nicht nur war jeder Schüler ab der neunten Klasse in das Wahlverzeichnis der Schule eingetragen, es bekam auch jeder eine Wahlbenachrichtigung. Mit dieser stiefelte man dann in den Raum 213. Dort waren neben der Wahlurne auch Wahlkabinen aufgestellt, um den echten Wahlvorgang so realitätsnah wie möglich zu simulieren. Nachdem man bei den freiwilligen Wahlhelfern die Wahlbescheinigung abgeben hatte und über den Wahlvorgang instruiert worden war, konnte man sich hinter die Wahlkabine setzen und seine Kreuze machen. Wie bei der richtigen Wahl auch. Die Ergebnisse dieser Wahl können am 24. September um 18:00 Uhr eingesehen werden. Aber nicht nur uns interessiert, wie die Schule abstimmt. Auch die politischen Parteien können damit einsehen, inwiefern sie attraktiv für die Jugend sind und dementsprechend ihr Wahlprogramm oder ihre Wahlwerbung gestalten.

Hannah Henk, Q2