Wasserball wäre eine geeignete Disziplin gewesen

Alle Jahre wieder … Nein, es kommt noch nicht das Christuskind, wie es in dem berühmten Weihnachtslied heißt, sondern alle Jahre wieder findet das Spiel- und Sportfest der Klassen 5 und 6 am Sankt-Angela-Gymnasium statt.

So fanden sich auch in diesem Jahr wieder die Schülerinnen und Schüler der Erprobungsstufe an einem Freitagnachmittag zum sportlichen Wettkampf auf dem Campus des Sankt-Angela-Gymnasium ein.

Nachdem Schulleiter Helfer das Fest eröffnet und Erprobungsstufenleiterin Backes einige Informationen zum Ablauf gegeben hatte, fanden bei wechselhaftem Wetter zunächst die Fußballspiele statt. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6, die gerade nicht auf einem der drei Spielfelder gegeneinander antraten oder die Spieler anfeuerten, hatten Gelegenheit, an verschiedenen Stationen Punkte für ihr Klassenkonto zu sammeln. Dabei wurden sie kräftig von Eltern, Geschwistern und Lehrern beim Erbsenweitspucken oder Pedalo-Wettbewerb unterstützt. Im Klassenverband konnten die Schülerinnen und Schüler sich auch beim Korbball-Zielwurf miteinander messen.

In den Wettkampfpausen hatten alle Gelegenheit, sich bei Kaffee und Kuchen zu stärken: Eltern hatten eifrig gebacken und so war ein buntes Kuchenbuffet entstanden, das im Foyer des Neubaus aufgebaut war. Eltern waren es auch, die das gebrauchte Geschirr im „Spülpavillion“ entgegennahmen und reinigten.

Während des „Bananenkistenrennens“ ließen sich die Wettkämpfer nicht von dem immer stärker werdenden Regen bremsen, auch wenn an die Witterungsverhältnisse angepasste Geschwindigkeit angebracht gewesen wäre.

Der Höhepunkt des Wettkampfes war zum Greifen nahe: die traditionelle „Angela-Meile“. Dabei treten jeweils zehn SuS einer Klasse gegeneinander an, die nach absolvierter Runde den Staffelstab an ein Teammitglied weiterreichten. Für die Klassen 5 ist es immer von Vorteil, dass sie einen „Joker“ setzen konnten, indem einer der Oberstufenschüler, die das Patenamt über die Klassen übernommen haben, für ihre Klasse laufen dürfen.

Weil in der Zwischenzeit aber Starkregen eingesetzt hatte, erklärte Schulleiter Helfer die Sportaktivitäten für beendet und erklärte: „Aufgrund des nassen und daher rutschigen Untergrunds ist die Verletzungsgefahr zu groß. Deshalb fällt die Angela-Meile in diesem Jahr aus. Die abschließende Siegerehrung wird in einigen Minuten im Pädagogischen Zentrum stattfinden.“ So warteten alle gespannt auf die Bekanntgabe der Ergebnisse. Frau Backes hatte Urkunden mitgebracht, welche Herr Helfer den Klassensprecherinnen und Klassensprechern auf der Bühne überreichte. Dabei ging es zunächst um die Plazierungen in den verschiedenen Disziplinen, ehe dann die Klasse 6b als Sieger in der Gesamtwertung geehrt wurde.

Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass ein solches Fest nur durch gemeinsame Aktion möglich ist. Die Mithilfe der Eltern im Laufe des Nachmittags wurde bereits erwähnt, aber auch der Abbau war schnell geschafft, weil viele helfende Hände mit anpackten. Aber was will man abbauen, wenn nichts aufgebaut ist? was will man aufbauen, wenn nichts geplant ist? So gilt unser Dank: den Kolleginnen und Kollegen, vor allem der Sportfachschaft und der Erprobungs-stufenkoordinatorin Backes sowie den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern für Planung und Durchführung; den Eltern für ihre tatkräftige Unterstützung und für das Anfeuern ihrer Kinder; den Patinnen und Paten und natürlich den Schülerinnen und Schülern unserer Klassen 5 und 6 für ihre sportlichen Anstrengungen.

Trotz der schlechten Wetterverhältnisse war die Stimmung prima und alle freuen sich bereits jetzt auf das Spiele- und Sportfest, an dem die „Angela-Meile“ wohl wieder auf dem Programm stehen wird.

 

Zum Durchblättern der folgenden Bildergalerie klicken Sie bitte mit der linken Maustaste auf das untenstehende Bild. Danach können Sie mit der Pfeiltaste rechts die weiteren Bilder öffnen.