Goldmedaille für Benjamin Weiand

Am Samstag, den 04. Juni 2016  durften 579 Schülerinnen und Schüler der Klassen 3-10, die die Vor- und Zwischenrunde erfolgreich absolviert hatten, an der Finalrunde des Pangea-Wettbewerbs teilnehmen. Pünktlich um 11:00 Uhr begannen in Berlin, Hannover, Leipzig, Köln, Mainz, Ludwigsburg und München die Prüfungen. Danach war die Spannung groß, denn die Teilnehmer mussten sich bis zum Nachmittag gedulden, um zu erfahren, wie sie abgeschnitten hatten. Gegen 16.30 Uhr begann die Preisverleihung und die erfolgreichen Teilnehmer bekamen auf der Bühne vor ca. 300 Besuchern im Publikum ihre Preise überreicht. Benjamin Weiand aus der Klasse 7c konnte stolz eine Goldmedaille für den 1. Platz unter den Teilnehmern des Landes NRW, sowie Sachpreise und ein Poloshirt entgegennehmen. Da er außerdem unter den 20788 Siebtklässlern, die bundesweit am Wettbewerb teilgenommen hatten, den hervorragenden 5. Platz belegt hat, darf er sich zusätzlich auch noch über einen Geldpreis freuen.

Herzlichen Glückwunsch!

Erstmalig im Jahr 2016 haben alle Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen und Interessierte der Klassen 6 - 10 am Pangea-Mathematik-Wettbewerb teilgenommen. Wir freuen uns sehr, dass von den insgesamt 257 Schülerinnen und Schülern, die die Vorrundenaufgaben in unserer Schule bearbeitet haben, fünf so erfolgreich waren, dass sie eine Einladung zur Zwischenrunde erhalten haben. Da diese an einem Samstagmorgen in Bonn stattfand, konnten leider nur drei Schüler diese Einladung annehmen und sich damit dem Wettbewerb der 500 Besten jeder Jahrgangsstufe stellen.

 

 

Aufgeregte Spannung vor der Zwischenrunde

Nach der Auswertung der Zwischenrunde war die Freude besonders groß bei Benjamin Weiand aus der Klasse 7, denn er hat es sogar geschafft, am Samstag, den 04.06. beim Regionalfinale in Köln dabei sein zu können.