Am 13 März 2014 fuhren wir, die Klasse 9c, in die Medienwerkstatt des WDR Studio 2 nach Köln. Freundlich wurden wir von Coach Bastian begrüßt, der uns erst ein paar Anweisungen zum Thema „Magazinsendung“ gab und uns einen Film mit den wichtigsten Informationen hierzu präsentierte. Auch wiederholte er öfter, dass es ihm wichtig sei, dass wir eigenständig unsere Sendung produzieren. Er stellte uns die Jobs vor, die wir bei der Herstellung unserer Magazinsendung übernehmen mussten. So wurden die Regie der Sendung, die Kameraführung, die Moderation, das Formulieren und Vortragen von  Nachrichten- und Wettermeldungen und die Arbeiten der  Maskenbildnerin von uns Schülerinnen und Schüler erledigt. Selbst die komplexen Technikjobs wie Bildmischen und Tonaussteuerung wurden von uns eigenständig übernommen.

 

 

bild 3
bild4
bild 5
bild 6
bild 7
bild 8
bild 9
bild 2
bild 1

 

Bastians WDR- Kollegin Lena zeigte uns einen Zeitplan, der uns präzise veranschaulichte, wie eine Magazinsendung abläuft. Danach hatten wir eine einstündige Vorbereitungsphase, in der sich jeder mit seiner Aufgabe vertraut machen konnte und seine Aufgaben zu lösen hatte. Unter anderem wurde währenddessen eine Redaktionskonferenz veranstaltet, in der wir gemeinsam den Titel „ StAGy- Magazin“ festlegten, welcher Englisch ausgesprochen wird und den Namen unserer Schule aufgreift. Zudem erarbeiteten wir die Themen, wie z.B. die aktuelle Situation auf der Krim und den Steuerbetrug von Uli Hoeneß. Informationen und Hintergründe hierzu konnten wir uns schon in den letzten Wochen zuvor, durch das Unterrichtsprojekt „Zisch“ vom Kölner-Stadt-Anzeiger, erarbeiten. Nach einer kleinen Pause machten wir die erste Probeaufzeichnung, bei der sich alle zuerst einmal  aufwärmen konnten. Anschließend erfolgte die Generalprobe, in der einiges schief lief. Doch in der entscheidenden Aufzeichnung funktionierte alles soweit nach Plan. Zum Schluss schauten wir uns das Ergebnis unserer eigenen  Sendung an, was uns sehr beeindruckte und Freude bereitete. Jeder hatte die Chance mitzuwirken und einen sehr guten Einblick hinter die Kulissen der Fernsehproduktion zu bekommen. Insgesamt war es ein ereignisreicher und gelungener Tag, den wir mit vielen neuen und interessanten Erfahrungen beenden konnten.